Stucki Christian Wohnort

Stucki Christian Wohnort – Christian Stucki, oft auch als Stucki Chrigu bekannt, ist ein Schweizer Ringer, der am 10. Januar 1985 geboren wurde. Er hat drei große Turniere gewonnen, darunter das Eidgenössische Schwing- und Lplerfest Zug 2019 sowie den Kilchberger Schwinget 2008 und den Unspunnen Schwinget 2017.

Außerdem wurde er Zweiter (2013), Dritter (2004), Vierter (2010) und Siebter (2007) beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (2016).

Soweit ich das beurteilen kann, weiß niemand etwas darüber.

Mit einer Endnote von 10 auf der Anzeigetafel schlug er am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug Joel Wicki in 42 Sekunden. Er siegte auf sechs der acht Parcours und der Anbieter auf zwei.

Nachdem er in den Vorrunden viermal die Note 10 erhalten hatte und einen festen Kurs auf dem Scoresheet vorweisen konnte, eliminierte er Curdin Orlik in der Finalrunde des Unspunnen-Festivals 2017 in nur 15 Minuten.

Sein Kilchberger Schwinget-Rekord von 2008 lautet fünf Siege, alle durch KO. Sein Vereinskollege Matthias Sempach stand ihm am Ende im Weg. Für Christian Stucki war ein “fester” (unentschiedener) Kampf angesichts seines überlegenen Vorteils gut genug.

Als Christian Stucki am Eidgenössischen Schwingfest 2013 im Meisterschaftskampf gegen Matthias Sempach unterlag, wurde Sempach zum Schwingerkönig und Chrigu zum Herzkönig gekrönt.

Ein neuer Schwingerkönig wurde gekrönt, als Christian Stucki im Finale des Swiss Swing Festival 2013 gegen Matthias Sempach verlor.

Nachdem er Joel Wicki im Finale am Eidgenössischen Schwingfest 2019 in Zug besiegt hatte, wurde er im Alter von 34 Jahren und 7 Monaten zum ältesten Schwingerkönig der Geschichte.

Bis März 2020 hat Stucki insgesamt 41 Kranzfeste gewonnen. Insgesamt nahm er 128 Trophäen mit nach Hause, darunter 6 Eidgenössische, 19 Kantonale, 68 Regional- und 35 Bergtrophäen.

READ ALSO  Micha Von Der Rampe Wohnort

Stucki wurde 2019 auf Platz 33 und 2017 auf Platz 1 und 2016 auf Platz 11 und 2015 auf Platz 1 in den offiziellen jährlichen Punktelisten der European Schwinger Association (2015) eingestuft.

Stucki gewann am 6. Juni 2021 als Gast am Aargauer Kantonalschwingfest.

“Unglaublich! Was ist hier los!” Christian Stucki, König der Schwinger, macht keine Augen, wenn er in einem massiv inszenierten Fest-Umzug durch die Strassen von Lyss BE zieht.

Im Gegenteil, er gibt «Schweiz aktuell» sein erstes Interview (oder besser gesagt, er versucht, ein Interview zu geben). Denn seine Stimme ist nicht mehr in Bestform, bei all den Feierlichkeiten seit seinem Triumph auf europäischer Bühne.

Im SRF-Mikrofon sagt Heiser zu Chrigu: «Ich bin überwältigt, dass so viele Menschen den Weg nach Lyss gefunden haben.» Und er sagt ironisch über die Stimme, aus der er Sympathie geschöpft habe: “Das ist leider auch heute noch nicht besser.”

Den vielen tausend Schwing-Anhängern in seiner Heimatstadt ist das egal. Sie ehren ihre Helden auf die gleiche Weise. Und natürlich gibt es den offiziellen Teil nach dem Umzug, der auf dem Marktplatz endet, mit einer Fülle von Glückwunschplakaten, Kuhglockenkonzerten und Jodelgesang. Durch Reden und Auszeichnungen.

Auch Bundespräsident Ueli Maurer gratulierte Stucki in seiner Ansprache. Er forderte seine vielen begeisterten Fans in Lyss auf, Königin Cécile von St. Lucia sowie König Charles ihre Dankbarkeit auszudrücken. Maurer behauptet, sie habe einen “sehr bedeutenden Beitrag” zum Ergebnis geleistet. (mpe)

Die Bedeutung der jährlichen Checkliste wird von Chefredakteur Manuel Röösli betont, der schreibt: „Die zahlreichen guten Reaktionen von Schwingern erinnern uns …“ Wir bringen das gleiche A-List-Talent in unsere Kampagne 2013.

READ ALSO  Jochen Bendel Wohnort

Dass sein Unspunnen-Sieg 2011 kein Zufall war, bewies der Toggenburger Daniel Bösch mit einer starken Saison und dem zweiten Platz in der Gesamtwertung. Die 1200 Franken, die er als Bonus erhielt, kamen zu seinem bereits investierten Betrag hinzu.

Für den dritten Platz erhielt Christian Stucki 800 Schweizer Franken. In den letzten 10 Jahren haben die Schwyzer Klub-Mitglieder Andreas Ulrich (Rang vier) und Adi Laimbacher (Rang fünf) drei der prestigeträchtigsten Wrestling-Titel der Welt gewonnen.

Beim Lplerfest Zug 2019 und beim Kilchberger Schwinget 2008 und 2017 gewannen sie CHF 600 bzw. CHF 500. Außerdem belegte er beim Europäischen Schwing- und Olpler-Festival (2016) den zweiten (2013), dritten (2004), vierten (2010) und sechsten (2007) Platz. Hier haben wir den zweiten von Joel Wicki.

Jemand hat bei seinen Tests die perfekte Punktzahl von 10 erreicht. Sechs der acht von ihm entworfenen Kurse waren erfolgreich. Im Finale des Unspunnen-Festivals 2017 besiegte er Curdin Orlik in nur 15 Minuten und erzielte davor in jeder Runde eine perfekte 10.

Er hatte in seinen ersten fünf Kämpfen im Oktober 2008 eine perfekte 10:0-Bilanz. Am Ziel traf er auf einen der Mitverschwörer der Gruppe, einen Mann namens Matthias Sempach. Aufgrund seines enormen Vorsprungs erklärte Christian Stucki das Match für unentschieden.

Stucki Christian Wohnort