osemary ellen guiley todesursache

osemary ellen guiley todesursache

osemary ellen guiley todesursache /\ Eine Kritikerin von Guileys Verständnis von Intuition (wie sie es in der Harper’s Encyclopedia of Mystical and Paranormal Experience beschrieb – „Intuition erweist sich ausnahmslos als richtig“) hat festgestellt, dass bei solchen Überzeugungen rationales Denken und spirituelles Urteilsvermögen häufig verworfen werden.

Er interpretiert ihr Buch Angels of Mercy auch so, dass es andeutet, dass sie und andere New-Age-Autoren von Engelliteratur sich unwissentlich auf gefallene Engel/Dämonen beziehen, was er für falsch hält.

Ankerberg kritisiert Guileys Behauptung, dass “Engeln” bedingungslos vertraut werden sollte, ohne den auf Angst basierenden Glauben, dass sie Dämonen sein könnten, und sagt, dass dies irrational sei und dass er glaubt, dass Dämonen tatsächlich Engel imitieren. [Siehe auch: Engel der Barmherzigkeit.]

Rosemary Ellen Guiley wurde am 8. Juli 1950 in der Stadt Fort Lauderdale, Florida, in den Vereinigten Staaten geboren.

Die Schauspielerin und Autorin war unter anderem für „Dreams of the Dead“ (2007), „Requiem for a Vampire“ (2006) und „Supernatural Assault“ (2005) bekannt (2018).

Sie starb am 18. Juli 2019 in Woodway, Washington, Vereinigte Staaten von Amerika. Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen Biografie.

Zu ihren Veröffentlichungen gehören Atlas of the Mysterious in North America (1995), eine Liste von Orten in Kanada und den Vereinigten Staaten, die mit mysteriösen Ereignissen in Verbindung gebracht wurden;

The Encyclopedia of Witches and Witchcraft; [10] Harper’s Encyclopedia of Mystical & Paranormal Experience – ein Nachschlagewerk zu Themen im Zusammenhang mit Spiritualität, Mythologie und New Age;[11] und The Encyclopedia of Angels, eine Zusammenstellung von Artikeln über Engel.

Guiley und George Noory arbeiteten an dem Roman Talking to the Dead, der 2011 von Tor Books veröffentlicht wurde.

READ ALSO  Stephan Bosshard Vermögen

Sie war Co-Autorin eines Buches mit Darren Evans mit dem Titel The Zozo Phenomenon, das zum Zeitpunkt von Visionary Living, Inc ihr Tod.

Rosemary war eine bekannte Dozentin, die im Laufe ihrer Karriere zahlreiche Auftritte bei paranormalen und metaphysischen Konferenzen und Kongressen hatte.

Sie trat in zahlreichen Radiosendungen auf, darunter Coast to Coast AM mit George Noory und The Conspiracy Show mit Richard Syrett, wo sie ein häufiger Gast war.

Rosemary hat in einer Reihe von Fernsehdokumentationen mitgewirkt, die auf den Netzwerken History Channel, A&E, Syfy, Discovery, Animal Planet, Destination America und TRVL ausgestrahlt wurden.

2015 erhielt sie den Lifetime Achievement Award der Upper Peninsula Paranormal Research Society für ihre Beiträge zur paranormalen Forschung.

osemary ellen guiley todesursache

Reply