Michael Stich Kinder

Michael Stich Kinder
Michael Stich Kinder

Michael Stich Kinder /\ Stich ist in Elmshorn, Schleswig-Holstein aufgewachsen. 1988 vollzog er den Übergang vom Amateur- zum Profitennis, und 1990 gewann er seinen ersten Einzeltitel auf höchstem Niveau in Memphis, Tennessee.

1991 konnte Stich Wimbledon gewinnen. Im Halbfinale besiegte er den Titelverteidiger und die Nummer 1 der Welt, Stefan Edberg, mit 4: 6, 7: 6, 7: 6, 7: 6, ohne Edbergs Aufschlag jemals zu brechen.

Im Meisterschaftsmatch setzte er sich dann in geraden Sätzen gegen seinen Landsmann und dreimaligen Wimbledon-Sieger Boris Becker durch.

Das Herren-Doppelturnier in Wimbledon wurde 1992 von Stich und John McEnroe gewonnen. Das Meisterschaftsspiel bestand aus fünf Sätzen und dauerte fünf Stunden.

Es ging in den Montag hinein, das ist der Tag nach dem normalerweise geplanten Ende des Turniers, und endete mit einem 19-17-Satz. Seitdem hat es noch nie ein männlicher Spieler geschafft, sowohl den Einzel- als auch den Doppeltitel in Wimbledon zu gewinnen.

Dann, während der Olympischen Spiele, die im Sommer in Barcelona stattfanden, gewannen Stich und Becker das Doppel der Männer und nahmen die Goldmedaille mit nach Hause.

Darüber hinaus war Stich 1992 siegreich im Grand Slam Cup und setzte sich im Meisterschaftsspiel gegen Michael Chang durch.

Ein großer Höhepunkt für Stich im Jahr 1993 war der Gewinn der ATP-Weltmeisterschaft am Ende des Jahres.

Er tat dies, indem er Pete Sampras im Meisterschaftsspiel besiegte, was ihn zum einzigen Spieler in der Geschichte des Meisterschaftsturniers machte, der in den 1990er Jahren den Titel gewann, ohne einen Satz fallen zu lassen.

1993 gewann Stich sowohl den Davis Cup als auch den Hopman Cup, während er bei den Turnieren für Deutschland antrat.

READ ALSO  Voss Tecklenburg Gehalt

Stichs Karriere als Tennisprofi endete 1997, im selben Jahr, in dem er zum zweiten Mal das Halbfinale von Wimbledon erreichte.

Danach war er im gesamten Tenniszirkus immer wieder in führenden Positionen zu finden. 2002 folgte er Carl-Uwe Steeb für ein Jahr als Teamchef des deutschen Davis-Cup-Teams nach.

Zuvor hatte Carl-Uwe Steeb das Amt inne. Darüber hinaus war Stich von Sommer 2009 bis Sommer 2018 Leiter des Tennisturniers am Rothenbaum in Hamburg.

Über die von ihm 1994 gegründete Michael-Stich-Stiftung unterstützt Stich seither Kinder und ihre Familien entweder mit HIV infiziert oder davon betroffen sind, sowie solche, die an AIDS erkrankt sind.

Andre Agassi besiegte ihn im Einzelfinale seines zweiten Grand-Slam-Events, das 1994 bei den US Open stattfand. Agassi gewann das Match in geraden Sätzen.

Stich war maßgeblich am deutschen WM-Sieg 1994 beteiligt und einer der Schlüsselspieler der Mannschaft.

In der vierten Runde der French Open 1996 gewann er in vier Sätzen gegen den Titelverteidiger Thomas Muster und brachte ihn damit seinem dritten und letzten Grand-Slam-Einzelfinale einen Schritt näher.

Michael Stich Kinder
Michael Stich Kinder