Dave Gahan Ehepartnerinnen

Dave Gahan Ehepartnerinnen |David Gahan hatte während seiner gesamten Kindheit eine harte Erziehung. Kurz nach seiner Geburt ließen sich seine Eltern scheiden und er wurde von jeglicher Kommunikation mit seinem richtigen Vater Len, einem Busfahrer malaysischer Abstammung, abgeschnitten

Er war ein Einzelkind. David und seine ältere Schwester Susan wurden Mutter Sylvia gegeben, um sie als ihre eigenen aufzuziehen, nachdem sie ihren zweiten Ehemann, Jack Gahan, geheiratet hatte. Die Familie Gahan wuchs schnell nach der Geburt der Brüder Peter und Philip.

Als David jedoch acht Jahre alt war, starb sein Adoptivvater unerwartet plötzlich. Gahan trat in die Punkszene ein, als er erst 13 Jahre alt war. Er wandte sich einem kriminellen Leben zu, besprühte Hauswände und stahl Autos, die er dann verkaufte, um finanziell für seine Familie zu sorgen. Dies führte in einem kurzen Abstecher in eine Jugendvollzugsanstalt.

1985 heiratete Gahan Joanne Fox, von der er sich später im folgenden Jahr 1991 scheiden ließ. Jack, ihr Sohn, ist das Produkt ihrer Vereinigung. Las Vegas war 1992 der Ort seiner Hochzeit mit der Rockautorin Teresa Conroy;

Das Paar trennte sich später Mitte der 1990er Jahre. Derzeit lebt Gahan mit seiner dritten Frau Jennifer, seinem Sohn Jimmy (den er aus einer früheren Beziehung adoptiert hat) und ihrer Tochter Stella Rose, die 1999 geboren wurde, in New York. Jimmy wurde auch von Gahan aus einer früheren Beziehung adoptiert. [12]

Gahan kämpfte darum, sich nach dem Schulabschluss über Wasser zu halten, und arbeitete in verschiedenen Jobs, bevor er schließlich am Southend Art College, einer Kunstschule, aufgenommen wurde.

Dort schloss er erfolgreich seine Ausbildung zum Designer ab. Während dieser Zeit war er immer noch stark vom Punkrock beeinflusst, was sich in der Tatsache zeigt, dass er Live-Auftritte von Bands wie Generation X und The Damned besuchte und sich ihre Alben anhörte.

1979 lernte Gahan Vince Clarke kennen, der zusammen mit Martin Gore kurz zuvor die Band French Look gegründet hatte. Gahan ist derjenige, der jetzt für das Mischen der Band verantwortlich ist. Kurz darauf entstand aus French Look die Band Composition of Sound, in der auch Andrew Fletcher aktiv war.

Zunächst übernahm Gahan die Aufgaben des Roadies der Band, später engagierte ihn die Band als Sänger. Danach änderte die Band ihren Namen in Depeche Mode. Gahan hatte die Idee für den Namen, der vom Modemagazin Dépêche Mode aus Frankreich beeinflusst wurde.

Dave Gahan Ehepartnerinnen
Johanna Fuchs 1985-1991
Theresa Conroy 1992-1996
Jennifer Sklias-Gahan 1999

Speak & Spell war das erste Studioalbum der Band, das 1981 veröffentlicht wurde, kurz nachdem Daniel Miller, Chef des Plattenlabels Mute, bei einem Live-Auftritt auf die Band gestoßen war. Just Can’t Get Enough, der dritte veröffentlichte Song, ist bereits auf Platz acht der britischen Single-Charts eingestiegen.

1984 gelang Depeche Mode mit der Single „People Are People“ der internationale Durchbruch, die in Deutschland auf Platz eins landete. Zwei Jahre später, 1988, erreichte die Band ihren vorläufigen Höhepunkt, als sie im Pasadena Rosebowl Stadium vor mehr als 60.000 Zuschauern das Abschlusskonzert einer Welttournee mit 101 Auftritten gaben. Dies war der erste Höhepunkt der Band.

Ich bin der Typ Mensch, der in sehr, sehr dunkle Tiefen gehen kann, aber ich konnte mich immer durch Humor aus diesen Tiefen befreien. Nur in den Jahren, in denen ich stark mit Alkohol und Drogen zu tun hatte. Nachdem ich meinen Humor verloren hatte, konnte ich nichts mehr lustig finden, nicht einmal mich selbst oder die Dinge um mich herum.

Es war eine Katastrophe. Die Fähigkeit, loszulassen und über sich selbst zu lachen, ist eine wirklich entscheidende Fähigkeit. Meine Kinder wissen genau, welchen Knopf sie drücken müssen, um ihren Vater aufzuheitern. Und Daniel und ich hatten in diesen vielen Jahren auch eine tolle Zeit zusammen. Es braucht einen guten Sinn für Humor, um in Essex, wo wir herkommen, durchs Leben zu kommen;

Es ist eine wirklich deprimierende Stadt. Als Daniel uns zum ersten Mal traf, waren wir wahrscheinlich ziemlich rauflustig, aber als wir uns kennenlernten, wurden wir ziemlich sarkastisch. Wenn jemand Neues den Raum betrat, der merklich anders war, prüften wir ihn sofort auf Herz und Nieren, um festzustellen, ob er der Herausforderung gewachsen war oder nicht. Du durftest nicht mit uns abhängen, wenn du es nicht verstehen konntest.

Gahan: Um die Wahrheit zu sagen, ich denke nicht mehr viel darüber nach. In den letzten 20 Jahren habe ich nur eine positive Entwicklung erlebt, sei es in Bezug auf meine Beziehungen zu anderen Menschen oder die Fortschritte, die ich in meiner Karriere gemacht habe. Ich habe nicht mehr das Gefühl, vor irgendetwas weglaufen zu müssen.

Als ich jünger war, hatte ich oft den Eindruck, dass die Dinge zu schnell gingen und ich sie irgendwie bremsen wollte. Ich befand mich in der Vergangenheit in einer herausfordernden Situation, aber das ist wirklich lange her. Diese Gefühle, die man lieber nicht haben möchte, sind immer noch da, aber für mich fühlt sich das Navigieren darin nicht mehr wie das Gehen in einer Einbahnstraße an. In den meisten Fällen kann ich einen Ausweg finden, und meistens ist es das cReaktion der Musik, die mich aus diesen dunklen Orten herauszieht.