Christian Streich Familie

Christian Streich Familie
Christian Streich Familie

Christian Streich Familie/\Seine Jugendkarriere begann er 1983 beim Freiburger FC, der in der zweiten Liga der baden-württembergischen Fußballliga spielte.

Freiburg gewann in seiner ersten Saison mit dem Verein die Meisterschaft, schied jedoch in der Aufstiegsrunde aus, was zum Abstieg des Vereins in die 2. Bundesliga führte.

Nach einer weiteren Saison beim FFC wurde Streich von den Stuttgarter Kickers unter Vertrag genommen und spielte dort bis 1985. Etwas mehr als ein Jahr später wechselte er zum SC Freiburg in die 2. Bundesliga, wo er seitdem geblieben ist.

Nach einer Saison beim SCF, in der er 22 Einsätze absolvierte und zwei Tore erzielte, verließ Streich den Verein und schloss sich dem Zweitligisten FC 08 Homburg an, mit dem er 1989 Vizemeister wurde und in die höchste Bundesliga aufstieg.

Streich zog sich nach dieser Saison aus dem Profifußball zurück. Streich bestritt in der Saison 1989/90 insgesamt zehn Spiele für Homburg.

Streich kehrte 1991 zum Freiburger FC zurück und blieb dort, bis seine Spielerkarriere 1995 im Alter von 27 Jahren durch einen Mittelfußbruch beendet wurde.

Der Sohn eines Metzgers begann seine Fußballkarriere mit Anfang zwanzig. Christian Streich absolvierte mit 25 Jahren das Abitur und absolvierte anschließend einen Deutsch- und Sportkurs für den Beruf des Lehrers. Eine Stelle als Lehrer hatte er nie inne.

Seine Position ist die des Fußballtrainers. Christian Streich ist Vater von zwei Kindern, einem Sohn und einer Tochter, die in den USA leben.

Seine Familie ist ihm genauso wichtig wie sein Beruf. Über seine Frau und seinen Partner gibt er ebenso wenig Auskunft wie darüber, ob er verheiratet ist oder ob er eine Partnerin hat.

READ ALSO  Hans Lothar Domröse Familie

Er lebt in Freiburg und ist seit 2012 Cheftrainer des Vereins. Er ist maßgeblich für den jüngsten Erfolg des Vereins verantwortlich.

Die professionelle Basketballkarriere von Christian Streich

Bei seinem Heimatverein Eimeldingen, wo er seine Jugendjahre verbrachte, begann seine Spielerkarriere holprig. Danach wechselte er zum FV Lörrach.

Der Wechsel zu den Stuttgarter Kickers markierte den Beginn eines kometenhaften Aufstiegs in den Profifußball. Danach wurde Christian Streich unter anderem vom FC Freiburg und dann vom FC 08 Homburg verpflichtet.

1995 wurde er von einem örtlichen Sportverein als Jugendtrainer eingestellt. Dieses Amt bekleidete er bis Ende des Kalenderjahres 2011.

Darüber hinaus war er von 2007 bis 2011 Co-Trainer der Profimannschaft des SC Freiburg. Als der Sportverein als Tabellenletzter in die Winterpause ging, ging es dort weiter Die Sorge um den Abstieg war groß.

Als der Präsident und der General Manager auf ihn zukamen, um die Position des Cheftrainers zu übernehmen, lehnte er höflich ab.

Um dem gefeuerten Cheftrainer nicht in den Rücken zu fallen, beschloss er, die Mannschaft unter ihm zu trainieren, anstatt ihn zu ersetzen.

„So viel hängt davon ab, einschließlich Arbeitsplätze und Menschen.“ Was passiert mit uns, wenn etwas schrecklich schief geht? “Glaubst du, ich bin schuld?”

Knapp eine Stunde später änderte er seine Meinung und übernahm die Verantwortung, die der ehrwürdige und leider verstorbene Präsident des SC Freiburg, Achim Stocker, wie folgt ansprach:

Wenn es um Verantwortung ging, sagte Herr Stocker immer: „Irgendwann bist du Verantwortung übernehmen müssen.”

Die Leistung des SC Freiburg in der Rückrunde der fraglichen Saison war herausragend und sicherte dem Sportverein einen Startplatz im Mittelfeld.

Christian Streich Familie
Christian Streich Familie

Reply