Chester Bennington Todesursache

Chester Bennington Todesursache
Chester Bennington Todesursache

Chester Bennington Todesursache | Chester Charles Benningtons Eltern, ein Polizist namens Lee Russell Bennington und eine Krankenschwester namens Susan Elaine Johnson, schenkten ihm einen dreizehn Jahre älteren Bruder sowie zwei Halbschwestern, als er 1976 in Phoenix geboren wurde.

Nach der Scheidung seiner Eltern im Jahr 1987 erhielt der Vater das Sorgerecht für ihn, schenkte seinem Kind jedoch wenig Aufmerksamkeit; Außerdem hatte der Junge den Eindruck, dass seine Mutter ihn verlassen hatte.

Benningtons schreckliche Beziehung zu seiner Familie eskalierte schließlich bis zu dem Punkt, an dem er überlegte, das Leben seiner Verwandten zu nehmen und aus dem Land zu fliehen.

Ihm zufolge begann der sexuelle Missbrauch, den er während seiner Kindheit und Jugend erlitt, im Alter von sieben oder acht Jahren und dauerte bis zu seinem 13. Lebensjahr. Er behauptet, dass der Missbrauch begann, als er sieben oder acht Jahre alt war.

Bennington vertraute sich niemandem an, bis es zu spät war, weil es ihm peinlich war und er Angst hatte, verspottet zu werden, weil er schwul war.

Er hatte viel kreative Energie, also schrieb er Lieder über seine Emotionen und zeichnete Bilder basierend auf seinen Erfahrungen. Er schrieb auch Lieder über seine Erfahrungen.

Bennington hatte immer den Ehrgeiz, eine Karriere in der Musik zu machen. Seine Inspiration waren Bands wie Depeche Mode und Stone Temple Pilots, denen er von 2013 bis 2015 angehörte. Er stellte sich vor, das fünfte Mitglied von Depeche Mode zu sein. Er war von 2013 bis 2015 bei Stone Temple Pilots.

Chester Bennington Todesursache
Chester Bennington Todesursache

1993 kam es zur Gründung der Band Sean Dowdell and his Friends, die er zusammen mit seinem langjährigen Kumpel Sean Dowdell gründete. . Schon vorher hat er sich mit Betäubungsmitteln selbst behandelt und exzessiv Alkohol getrunken, um die schmerzhaften Erfahrungen seiner Kindheit und Jugend zu verarbeiten.

Eine Vielzahl von Substanzen, darunter LSD, Opiate, Benzodiazepine, Kokain und Crystal Meth, waren in der Mischung der konsumierten Substanzen enthalten. Es dauerte nicht lange, bis er von ihnen abhängig wurde.

1994 zog er wieder zu seiner Mutter und besuchte die Washington High School, nachdem er zuvor die Greenway High School besucht hatte. Obwohl er während der gesamten High School mit Drogenkonsum zu kämpfen hatte, schaffte er es 1994, seinen Abschluss zu machen.

Danach unterstützte er seine Drogensucht, indem er bei einer Immobilienfirma und beim Lebensmittelriesen Burger King arbeitete.

Nachdem seine Mutter im Alter von 18 Jahren auf seine Drogensucht aufmerksam geworden war, stellte sie ihn unter Hausarrest und er wurde vom Gericht zu einer Zivildienststrafe verurteilt. Außerdem verhängte das Gericht gegen ihn eine Freiheitsstrafe. 1995 gründeten er und Sean Dowdell den ersten Standort ihres Tattoo-Geschäfts in Phoenix, und in den folgenden Jahren erweiterten sie ihr Geschäft, indem sie weitere Standorte eröffneten.

READ ALSO  Tony holiday todesursache

[2]Während dieser Zeit war Bennington in eine romantische Beziehung mit Elka Brand verwickelt. 1996 war das Jahr, in dem ihr Sohn geboren wurde. Da sie nach dem Ende der Beziehung weiterhin miteinander auskamen, beschloss er, Brands Sohn aus einer früheren Beziehung zu adoptieren und ihn als seinen eigenen aufzuziehen.

Am 31. Oktober 1996 heiratete er Samantha Olit, die später seine erste Frau wurde. Bennington entschied sich für ein Tattoo anstelle eines Eherings, da er sich nicht beides gleichzeitig leisten konnte.

Chris Cornells 53. Geburtstag war am 20. Juli 2017, er starb jedoch am 18. Mai. Nach einem Auftritt in Detroit am 18. Mai 2017 beging der Frontmann von Soundgarden und Audioslave Selbstmord, indem er sich erhängte.

Bennington und Cornell waren enge Freunde; Tatsächlich sang Bennington während Cornells Beerdigung Halleluja von Leonard Cohen. Bennington stand Cornell so nahe, dass er es sang.

Mike Shinoda, Benningtons Bandkollege in Linkin Park, enthüllte vor Shinodas Tod, dass es ihm am Tag nach Cornells Selbstmord schwer fiel, im Fernsehen aufzutreten. Shinoda machte diese Aussage, bevor Shinoda starb.

Es wurde beschlossen, dass die Aufführung von „Heavy“ in der Show Jimmy Kimmel Live stattfinden würde. Stattdessen entschieden sie sich für den Song „One More Light“, der damals der Titeltrack des neuesten Albums war. Der Text des Liedes reflektiert den Tod eines engen Gefährten.

Shinoda sprach in einem Interview mit Radio.com über die jüngsten Ereignisse. Laut dem Musiker: „Als wir den Soundcheck abgeschlossen hatten, hatte Chester es kaum durch den Song geschafft.“

Er hatte keine andere Wahl, als die ganze Zeit zu kauen und zu schlucken. Sogar im Live-Fernsehen, wenn Sie die richtige Leistung erbringen. Er konnte das Lied nicht zu Ende singen.

Bennington war transparent in Bezug auf seine Kämpfe mit Depressionen, die sich über einen beträchtlichen Zeitraum erstreckten, sowie seine Kämpfe mit Sucht.

Chester Bennington, Leadsänger von Linkin Park, sprach einmal in einem Interview mit Music Choice über seine Melancholie. Im Laufe des Gesprächs charakterisierte er seine psychische Erkrankung so: „Als Kind wurde er von einem Freund seiner Eltern misshandelt, später in der Schule wurde er gemobbt.“

„Während meiner gesamten Existenz war ich nie ganz entspannt. Ich bin immer wieder überrascht, dass ich das finde beteilige mich an den gleichen Verhaltens- oder Denkmustern, insbesondere wenn ich mich (in meinem Kopf) nicht bewegen kann. Ich erkläre ihm, dass es eine gefährliche Gegend ist und dass ich hier nicht alleine herumlaufen sollte.

READ ALSO  Hannelore Elsner Todesursache

Wenn Sie Suizidgedanken haben, kann das Gespräch mit jemandem, dem Sie vertrauen, oft helfen, zumindest vorübergehend einen klaren Kopf zu bekommen. Wenn Sie Suizidgedanken haben, sollten Sie mit jemandem sprechen.

Chester Bennington Todesursache
Chester Bennington Todesursache

Die Kontaktaufnahme mit der Telefonseelsorge ist eine Option für alle, die an weiteren Hilfsangeboten interessiert sind oder sich Sorgen um das Wohlergehen von Personen in ihrem unmittelbaren Umfeld machen.

Sie leisten Soforthilfe und machen die Nummer 0800/111 01 11 für medizinisches Fachpersonal, Beratungsstellen und Kliniken erreichbar.

Zum Zeitpunkt seines Selbstmordtodes schien Chester Bennington nicht unter der Wirkung von Betäubungsmitteln zu stehen; dennoch ist es möglich, dass er unter Alkoholeinfluss stand.

Das geht aus dem Autopsiebericht des Linkin-Park-Sängers hervor, der vom US-Promiportal tmz veröffentlicht wurde. Die Leiche des sechsfachen Vaters war bereits am 21. Juli untersucht worden, einen Tag nachdem Bennington Selbstmord begangen hatte, indem er sich in seiner Villa in Palos Verdes Estates in der Nähe von Los Angeles erhängte.

Der Musiker hatte beim ersten von drei Drogentests Spuren von MDMA, einer mit Ecstasy vergleichbaren Partydroge, im Blut; dies war jedoch bei den beiden nachfolgenden Ermittlungen nicht der Fall; Der zuständige Rechtsmediziner sieht daher keine Hinweise auf den Einfluss von Drogen auf das Verhalten des Musikers.

Andererseits entdeckte die Polizei auf der Kommode im Schlafzimmer eine Flasche des verschreibungspflichtigen Schlafmittels Zolpidem. Außerdem entdeckten sie eine leere und eine fast leere Bierflasche.

Bennington soll zum Zeitpunkt seines Todes 75 Kilo schwer und 1,75 Meter groß gewesen sein, wie aus dem offiziellen Protokoll hervorgeht.

Die Tatsache, dass sowohl unter seinem iPhone als auch auf dem Tisch Fingernägel entdeckt wurden, ist laut Talinda ein Beweis dafür, dass Bennington viel Stress hatte.

Den Erklärungen zufolge fanden sie jedoch eine handschriftliche Notiz, die eine Art Biografie zu sein scheint. Das Flugticket vom Vortag steckte dem Rockmusiker noch in der Tasche. Die Ermittler suchten vergeblich nach einer Abschiedsnachricht.

Als Jugendlicher wurde er sexuell missbraucht und litt jahrelang an Depressionen. Er war auch alkohol- und drogenabhängig, aber er überwand die Sucht. Trotz all seines Erfolgs musste Bennington in seinem Leben mit vielen Schwierigkeiten fertig werden.

Am 20. Juli 2017 wurde die Leiche des Sängers in seinem Haus in Kalifornien entdeckt. Sein Tod wurde als Selbstmord gewertet. Neben den gemeinsamen Kindern mit seiner Frau Talinda Bennington hat der Sänger noch drei weitere Kinder aus früheren Beziehungen.

Chester Bennington Todesursache