Adrian Käser Familie

Adrian Käser Familie
Adrian Käser Familie

Adrian Käser Familie | 1989 besiegte er als 18-jähriger Jungschwinger am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Stans nach acht Minuten den grossen Favoriten Eugen Hasler mit einem Leibchen. Infolgedessen wurde er zum jüngsten Wrestler-König aller Zeiten ausgerufen und zum Rekordhalter für den jüngsten Wrestler, der jemals gewonnen hat.

Sie sind wirklich auf Höchstleistung und Athleten auf höchstem Niveau. Sie gehören nicht zur Risikogruppe und führen einen gesunden Lebensstil.

Unabhängig davon war das Corona-Virus für den Tod jedes Mitglieds der Familie Kaser verantwortlich. Der 24-jährige Spitzenringer Remo hatte zunächst ein positives Testergebnis.

In den frühen Morgenstunden des Samstags, kurz vor dem Brünigschwinget, erwachte Kaser junior schweißgebadet, mit Kopfschmerzen, Geschmacksverlust und Atembeschwerden.

Er beginnt sich in sich selbst zurückzuziehen. Zwei Tage später werden Remos Freundin Rebecca und seine 50-jährige Mutter Lisa positiv auf das Virus getestet. Eine Woche später wird Remos Vater Adrian, ebenfalls 50, gefasst.

Der ehemalige Wrestling-Champion leidet unter schwersten Folgen, und sein Zustand verschlechtert sich bis zu einem Punkt, an dem er lebensgefährlich sein könnte. Sie sind seit einigen Tagen im Krankenhaus an die Sauerstoffmasken gefesselt, sowohl er als auch seine Frau.

Zunächst lässt Lisas Nierenfunktion nach, später kollabieren Adrians Organe vollständig. «Die Angst war enorm», so ein Zitat von Remo Kaser in der «Berner Zeitung».

Adrian Käser Familie
Adrian Käser Familie

In der Zwischenzeit können sich die Kasers wieder außerhalb der medizinischen Einrichtung bewegen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich zu beruhigen, und sehen Sie Remo an. „Wir haben eine Zeit durchgemacht, die außergewöhnlich herausfordernd war. Die Möglichkeit, dass ich meine beiden Eltern innerhalb kurzer Zeit verlieren könnte, hat mich natürlich stark beeinflusst.

Aus diesem Grund kann ich meine Freude darüber, dass meine beiden Eltern endlich zurückgekehrt sind, einfach nicht fassen“, informiert er sie über den „Blick“.

Zudem ist der Sportler Remo noch nicht voll ausgelastet. Herz und Lunge können hohe Belastungen noch nicht optimal bewältigen.

READ ALSO  Radu Afrim Familie

Dass keiner der Kaser geimpft war, sollte den Athleten zu denken geben. Er hatte, wie viele andere Ringer, Anfang des Sommers auf eine Impfung verzichtet. „Ich wollte nichts überstürzen, bis ich wusste, wie sich die Impfung auf Sie auswirken würde.

Außerdem wollte ich dem Abschluss der letzten Vorbereitungen bzw. dem Beginn der Wrestling-Saison keine Nebenwirkungen in den Weg stellen.

Laut Remo in der «Berner Zeitung» wäre «der Saisonabschluss der optimale Zeitpunkt für eine Impfung gewesen».

Insgesamt eine schlechte Wahl, wie sich herausstellte: „Außerdem glaubten wir, dass nur ältere, gebrechliche oder anamnestisch vorbelastete Menschen so schwer am Corona-Virus erkranken könnten.

In unserer besonderen Situation war es eine schlechte Entscheidung, die Impfung hinauszuzögern. Im Interview mit dem «Blick» äußert sich Kaser deutlich transparenter: «Heute würde ich nicht mehr mit dem Impfen warten.»

Gänsehaut bekommt der „Alpine Gladiator“ noch heute, wenn er an den Tag im August zurückdenkt, an dem er seine Mutter und seinen Vater ins Krankenhaus bringen musste, weil sie beide krank waren: „Meine Eltern, die fast immer so optimistisch sind, litten schwer Depressionen. Deshalb sagte ich ihnen: „Steig jetzt in mein Auto, das ist wirklich nicht mehr lustig!“ und sie taten es.“

Remo transportiert seine Lieben von Alchenstorf in die medizinische Einrichtung in Burgdorf. Dort angekommen, werden die beiden für einige Tage an die Sauerstoffmaske gefesselt.

Zuerst verschlechtert sich die Nierenfunktion der Mutter, dann versagen die Nieren und andere Organe des Vaters Adrian vollständig; Es besteht die Möglichkeit des Todes! Doch „du“, der am 29. Juni seinen 50. Geburtstag feierte und sich in bester körperlicher Verfassung befand, setzte sich an der Seite seiner tapferen Frau gegen diesen außergewöhnlich listigen Gegner durch.

Der Mann, der mit gerade einmal 18 Jahren den Schwinger-Thron in Stans bestieg, konnte vergangene Woche mit seiner Frau das Spital verlassen, nachdem er zuvor 32 Jahre in der Anstalt verbracht hatte. Mit rund zehn Kilo abrasiertem Brustkorb.

READ ALSO  Ritschi Familie

Vor diesem lebensverändernden Ereignis hatte sich die Familie Kaser nie gegen eine Impfung ausgesprochen. Aus Rücksicht auf die möglichen Nebenwirkungen haben sie sich jedoch entschieden, mit der Einnahme von „Hecht“ gegen Corona noch etwas länger zu warten.

Adrian Käser Familie
Adrian Käser Familie

„Aber angesichts der schrecklichen Ereignisse, die sich in den letzten Wochen ereignet haben, würde ich mit der Impfung nicht mehr lange warten“, gibt Remo zu, bevor er fortfährt. “Ich würde mit der Impfung nicht mehr lange warten.” „Ich persönlich kenne ein paar Leute, die Bedenken hatten, diesen Impfstoff zu erhalten.

Doch sobald sie sahen, wie ungesund

Obwohl meine Eltern lebten, verschwendeten sie keine Zeit damit, sich impfen zu lassen.”

Eigentlich wollte der Schweizer, der 2016 Dritter wurde, am Sonntag in Schwarzsee in seine Tangas wechseln. Doch heute hat er sich nach Rücksprache mit seinem Trainer Andreas Lanz entschieden, sich aus dem Wettbewerb zurückzuziehen.

In Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt, der am 25. September in Kilchberg stattfindet, muss ich meine Batterien auftanken.

Remo musste zuletzt durch die Krankheit seines Vaters mit einer Doppelbelastung bei der Arbeit fertig werden. „Seit drei Jahren arbeite ich in derselben Firma wie mein Vater.

Während er den Betrieb am Standort überwacht und als Einkaufsleiter fungiert, bin ich für das Marketing verantwortlich. Aber als er im Krankenhaus war, habe ich auch bei einigen Aufgaben in seiner Abteilung mitgeholfen“, erläutert er uns

In dieser Zeit waren Remo und seine Mitarbeiter auch an der Organisation des „Tag der offenen Türme“ beteiligt, bei dem Kunden die Möglichkeit hatten, den „Fors“-Turm abzusteigen, während sie von einem Bergführer an einem Seil gesichert wurden. Natürlich konnte Remo auch diese Hürde überwinden. Der Trend steigender Kaser sollte sich ab diesem Zeitpunkt fortsetzen.

Adrian Käser Familie